Navigation überspringen
Potsdam, 06.03.2009

Verlegung von "Stolpersteinen" in Potsdam

06.03.2009 - Am 9. März 2009, ab 13.00 Uhr werden in Potsdam weitere 6 STOLPERSTEINE verlegt. Mit der Aktion STOLPERSTEINE - ein Kunstprojekt für Europa - wird auf die Schicksale von Opfern des Nationalsozialismus, von Rassenwahn, Intoleranz und Euthanasie aufmerksam gemacht. Die Gedenktafeln aus Messing, die vor dem letzten selbstgewählten Wohnort in den Fußweg eingelassen werden, erinnern an diese Opfer des NZ-Terrors. Im Juli 2008 wurden erstmals sieben STOLPERSTEINE in Potsdam verlegt, um an das Schicksal der jüdischen Opfer und an die historischen Ereignisse in der Stadt zu erinnern. Oberbürgermeister Jann Jakobs sagte: „Die Landeshauptstadt Potsdam beteiligt sich an dieser Aktion, um die persönliche Lebensgeschichte der ansonsten oft namenlosen Opfer und die historischen Ereignisse in der Stadt visuell erfahrbar zu machen."

Schülerinnen und Schüler der Voltaireschule und des Helmholtz Gymnasiums recherchierten zu den Schicksalen der einzelnen jüdischer Familien aus Potsdam unter Begleitung ihrer Lehrer. Dabei wurden sie von Frau Dr. Monika Nakath, Brandenburgisches Landeshauptarchiv und dem Historiker Herrn Dr. Wolfgang Weißleder unterstützt.

Es werden sechs STOLPERSTEINE verlegt für :
· Paul Salinger in der Jägerallee 25
· Elisabeth Salinger, geb. Breslauer, in der Jägerallee 25
· Auguste Zöllner, geb. Hirschberg, in der Jägerallee 8
· Anna Zielenziger, geb. Landsberger, in der Gutenbergstraße 61
· Franz Bernhard in der Berliner Straße 53
· Moritz Max Hirschbruch in der Kiezstraße 10a


Im Anschluss an die zweiten Verlegung der STOLPERSTEINE wird um 18.00 Uhr eine kleine Schülerausstellung im Rahmen der Wanderausstellung des Brandenburgischen Landeshauptarchivs „Aktenkundig: ‚Jude!’ Nationalsozialistische Judenverfolgung in Brandenburg - Vertreibung - Ermordung - Erinnerung" im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9, eröffnet.

Die Schülerinnen und Schüler der Voltaireschule und des Helmholtz-Gymnasiums präsentieren ihre biografischen Arbeiten zu den geehrten Personen und stellen die Ergebnisse der Recherchen vor. Zu dieser festlichen Veranstaltung sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Auch in diesem Jahr erscheint ein Flyer mit Kurzbiografien zu den einzelnen Personen mit einer Potsdamkarte, in der die Orte gekennzeichnet sind, an denen STOLPERSTEINE verlegt wurden.

In über 300 Orten Deutschlands, in Österreich, Ungarn den Niederlanden wurde bisher STOLPERSTEINE verlegt.

Potsdam, 06.03.2009

Veröffentlicht von:
Stadtverwaltung Potsdam

Info Potsdam Logo 2009-03-06 09:47:33 Vorherige Übersicht Nächste


2199

Das könnte Sie auch interessieren:

Verkehrsprognose vom 11. bis 17. Juni


Verkehrsprognose vom 11. bis 17. Juni
10.06.18 - Friedrich-Engels-Straße Ab Montag beginnt die Sanierung der Busspur der Friedrich-Engels-Straße. In ...

Flaniermeile, Boulevard oder etwas von beidem?


Flaniermeile, Boulevard oder etwas von beidem?
10.06.18 - In einem Werkstattverfahren möchte die Landeshauptstadt Potsdam mit interessierten Bürgerinnen und ...

Kulturbeigeordnete eröffnet 28. Potsdamer Tanztage


Kulturbeigeordnete eröffnet 28. Potsdamer Tanztage
30.05.18 - Die Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Noosha Aubel, hat heute in der Schiffbauergasse die 28. Potsdamer ...

„Abgefahren“ - Umfrage zu öffentlichen Verkehrsmitteln ...


„Abgefahren“ - Umfrage zu öffentlichen Verkehrsmitteln ...
30.05.18 - Heute haben Manuela Neels vom Kinder- und Jugendbüro des Stadtjugendring Potsdam e.V., und Detlef Pfefferkorn vom ...

3. Verlegung der STOLPERSTEINE in Potsdam


3. Verlegung der STOLPERSTEINE in Potsdam
27.06.10 - Mit der Aktion STOLPERSTEINE - ein Kunstprojekt für Europa - macht der Kölner Künstler Gunter Demnig ...
 
Facebook twitter