Navigation überspringen
Potsdam, 01.04.2010

Szenen, Bilder, Daten - Drei neue Professoren an der HFF

Peter Badel, Ariunsaichan Dawaachu und Frank Schlegel sind drei neuen Professoren für die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“. Pünktlich zum Sommersemester überreichte ihnen Staatssekretär Martin Gorholt feierlich die Berufungsurkunden. Alle drei werden nächste Woche zum Semesterbeginn ihre Lehrtätigkeit aufnehmen.

Peter Badel übernimmt die Professur „Cinematographer for Digital Media“. Ariunsaichan Dawaachu und sein Kollege Frank Schlegel teilen sich eine Professur für das Fachgebiet Szenografie. Gemeinsam hatten sie sich auch auf die Stelle beworben, und was der Berufungskommission anfänglich Kopfzerbrechen bereitete, erwies sich im Laufe des Verfahrens als Glücksfall.

Der Kameramann Peter Badel wurde 1953 in Berlin geboren. Sein Lebensweg führte vom Filmvorführer und Amateurfotografen über Volontariat, Studium, Assistenz und Schwenkertätigkeit bei Werner Bergmann zum Film. Der Diplomkameramann und HFF-Alumnus drehte zehn Jahre für die DEFA, ist seit 1991 freiberuflich tätig und arbeitete mehrfach mit den Regisseuren Thomas Heise, Bernhard Stephan, Maxim Dessau, Jan Ruzicka, Jan Lorenzen und Peter Kahane. Er ist Mitglied des Bundesverbands Kamera. Peter Badel zeichnen großes Fachwissen und reiche Erfahrungen in der dokumentaren wie fiktionalen Kameraarbeit aus - im generellen Umgang mit analogen und digitalen Bildern bis zu medialen Kunstprojekten. Er ist offen für Experimente - und liebt den Schwarzweißfilm. Seit 1995 dreht er zunehmend in digitalen Formaten. Er lebt mit seiner Familie und zahlreichen Kameras im brandenburgischen Eichwalde.

Ariunsaichan Dawaachu ist einer der erfolgreichsten Szenenbildner Deutschlands. Er wurde 1967 in Ulaanbaatar, Mongolei, geboren. Dort studierte er Fotografie und schloss 1986 mit Bestnote und Diplom ab. Danach kam er in die DDR, zunächst nach Leipzig, um Deutsch zu lernen und später nach Dresden an die Hochschule für Bildende Künste, um Bühnenbildner zu werden. 1991 nahm er dann an der HFF sein Szenografiestudium auf. Als Diplom-Szenenbildner erhielt er 1996/97 das Alfred-Hirschmeier-Stipendium der Akademie der Künste. Von 1998 bis 2004 sammelte Ariunsaichan Dawaachu als künstlerischer Mitarbeiter der HFF Erfahrungen in der Lehre. Er ist Mitglied der Jungen Akademie und seit 2005 der Deutschen Filmakademie. Ariunsaichan Dawaachu sieht den Schwerpunkt seiner szenenbildnerischen Tätigkeit in der konzeptionellen Arbeit. Oft entwickelt er seine Bilderwelt nach bloßen thematischen Vorgaben. Szenen und Vorgängen werden erst später erarbeitet. Seine Bilderwelt wirkt dann wie ein Katalysator und inspiriert Autoren, Regie und Kamera. Nicht selten entstehen dabei Ideen, für deren finanzierbare Umsetzung ein VFX Supervisor unerlässlich ist.

Einer der gefragtesten und kompetentesten dieser VFX Supervisoren in Deutschland ist Frank Schlegel. Geboren 1962 in Hattingen an der Ruhr, zog es ihn Anfang der Achtziger Jahre nach Berlin zum Film. Hier arbeitete er zunächst als Modellbauer und Stop-Motion-Animator. Er war 1984 Mitbegründer von Futureffects und später dort als Visual Effects Supervisor tätig. 1997 verließ er die Firma für die freie Tätigkeit als VFX Supervisor und Modelmaker. Er versteht sich als Moderator zwischen kreativer Konzeption und der kreativen Produktion digitaler Bilderwelten. Den Schwerpunkt seiner Arbeit sieht er in der Beratung, der Erarbeitung einer Produktionsstrategie und in deren Umsetzung.

So ergänzen sich Ariunsaichan Dawaachu und Frank Schlegel auf ideale Weise und die halbe Professur ermöglicht den beiden außerdem genug Zeit, um „draußen“ weiter ihre Filme zu machen.

Potsdam, 01.04.2010

Veröffentlicht von:
HFF Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf"

Info Potsdam Logo 2010-04-01 11:46:26 Vorherige Übersicht Nächste


2868

Das könnte Sie auch interessieren:

7. Transdisziplinäres Kolloquium an der HFF

7. Transdisziplinäres Kolloquium an der HFF

12.05.10 - Das Institut für künstlerische Forschung (IKF) der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ setzt am 18. Mai 2010 seine transdisziplinären Kolloquien mit der siebenten Ausgabe zum Thema "Mit ...
HFF-Filmmesse 2010 erfolgreich beendet

HFF-Filmmesse 2010 erfolgreich beendet

12.04.10 - Potsdam. Seit fünfzehn Jahren lädt die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ im Frühjahr ein ausgewähltes Fachpublikum aus TV-Redaktionen und Filmproduktionsfirmen zur Leistungsschau ...
HFF wird Gesellschafterin des Erich Pommer Instituts

HFF wird Gesellschafterin des Erich Pommer Instituts

08.04.10 - Potsdam. Die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg (HFF) ist mit Zustimmung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur neue und alleinige Gesellschafterin des ...
Medius-Preis für HFF-Absolventin Katharina Bergfeld

Medius-Preis für HFF-Absolventin Katharina Bergfeld

17.02.10 - Katharina Bergfeld, Absolventin des Studiengangs AV-Medienwissenschaft an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf", ist für ihre Diplomarbeit mit dem "medius"-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis wird von ...
Babelsberg goes Berlin - HFF-Filme auf der 60. Berlinale

Babelsberg goes Berlin - HFF-Filme auf der 60. Berlinale

10.02.10 - Wenn sich am kommenden Donnerstag der rote Vorhang zu den 60. Internationalen Filmfestspielen Berlin hebt, beginnen für zahlreiche HFF-Studierende, Lehrende und Alumni spannende Festivaltage.Ins offizielle Berlinale-Programm ...
 
Facebook twitter