Navigation überspringen
Potsdam, 28.06.2012

Vermittlungsergebnis ist tragbarer Kompromiss

Als tragbaren Kompromiss bezeichnet Umweltministerin Anita Tack (Linke) den gestrigen Kompromiss des Vermittlungsausschusses von Bundesrat und Bundestag zur Fortführung der Solarförderung. Die Länderkammer hatte zuvor einen Gesetzentwurf des Deutschen Bundestages zur Änderung des Erneuerbaren Energien Gesetzes mit ihrer Mehrheit gestoppt. In diesem Entwurf waren insbesondere auf Betreiben des Bundeswirtschaftsministers radikale Einschnitte bei der Einspeisevergütung für Solarstrom vorgesehen.

Der ursprüngliche Entwurf hätte laut Tack weitgehend das Aus für den weiteren Ausbau der Nutzung solarer Strahlungsenergie zur Stromerzeugung bedeutet. Der gefundene Kompromiss biete zumindest für kleinere Dachanlagen weiter genügend Investitionsanreize. „Damit wird für die Zukunft die Möglichkeit zur Eigenversorgung von Gebäuden mit elektrischem Strom weiter offen gehalten“, so die Ministerin.

Gleichzeitig mahnte sie, dass die Strompreise der privaten Haushalte nicht außer acht gelassen werden dürfen. Die nun vorgesehenen Einschnitte bei der Vergütung von Strom aus neu errichteten großen Freiflächenanlagen seien angesichts deutlich gesunkener Modulpreise aus Verbraucherschutzsicht vertretbar. Mit der Möglichkeit, im Falle der Nutzung von Konversionsflächen später noch eine Besserstellung auszuhandeln, werde auch auf diesem Gebiet der besonderen Situation Brandenburgs Rechnung getragen.

Potsdam, 28.06.2012

Veröffentlicht von:
MUGV

Info Potsdam Logo 2012-06-28 11:51:27 Vorherige Übersicht Nächste


1626

Das könnte Sie auch interessieren:

Vogelsänger und Schilde führen Brandenburgs Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und ...

Vogelsänger und Schilde führen Brandenburgs Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft

06.11.14 -   Brandenburgs neues Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) ist gebildet und hat heute seine Arbeit aufgenommen. Geführt wird das Haus von Minister Jörg Vogelsänger ...
Nationales Hochwasserschutzprogramm ist für Brandenburg enorm wichtig

Nationales Hochwasserschutzprogramm ist für Brandenburg enorm wichtig

22.10.14 - „Ohne eine auskömmliche Finanzierung und genug Zeit wird eine Verbesserung des Hochwasserschutzes nicht gelingen“, so Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack mit Blick auf die morgen beginnende ...
Tack: Jetzt Grippeschutz auffrischen!

Tack: Jetzt Grippeschutz auffrischen!

21.10.14 - Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack appelliert an Brandenburgerinnen und Brandenburger, die aktuelle Grippeschutzimpfung nicht zu versäumen. „Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für eine Impfung. Mit dem ...
Tack: Gesundheitliche Versorgung in der Fläche erhalten

Tack: Gesundheitliche Versorgung in der Fläche erhalten

17.10.14 - „Auch in Zukunft sollen die Krankenhäuser Anker der gesundheitlichen Versorgung  in den ländlichen Regionen bleiben“, so Gesundheitsministerin Anita Tack. Alle Krankenhausstandorte sollen erhalten ...
Gesundheitsministerium wirbt für Einführung von Chipkarte für Asylsuchende

Gesundheitsministerium wirbt für Einführung von Chipkarte für Asylsuchende

09.09.14 - Asylsuchenden soll es leichter gemacht werden, bei Bedarf medizinische Behandlung zu bekommen. Vorbild ist das so genannte Bremer Modell, nach dem Asylsuchende, die noch nicht länger im Land sind, seit 2005 eine Chipkarte ...
 
Facebook twitter