Navigation überspringen
Potsdam, 01.03.2011

Unabhängige Patientenberatung stärkt Verbraucherrechte

Welche medizinischen Angebote sollte man wählen, welche Leistungen zahlt die Krankenkasse, wer hilft bei Behandlungsfehlern? Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) sieht im Gesundheitsbereich  einen wachsenden Informations- und Beratungsbedarf und die Notwendigkeit, die unabhängige Patientenberatung und damit die Verbraucherrechte zu stärken.  "Deshalb ist es so wichtig,  dass ab heute auch in Potsdam die Unabhängige Patientenberatungsstelle (UPD) wieder für Ratsuchende erreichbar ist", so die Ministerin .

Ob per Telefon oder im persönlichen Gespräch vor Ort – kompetente Ansprechpartner bieten ab sofort wieder kostenfrei ihre Beratungsleistungen an. Die Unabhängige Patientenberatung befindet sich in der Trägerschaft der Verbraucherzentrale Brandenburg und des Sozialverbandes Berlin-Brandenburg und hat ihren Sitz im Hauptbahnhof Potsdam.  
Ende vergangenen Jahres musste die Unabhängige Patientenberatungsstelle in ganz Deutschland und so auch in Potsdam ihre Arbeit einstellen. Die zeitlich befristete Modellphase der UPD endete. „Der Bund hatte es nicht geschafft, rechtzeitig eine gesetzliche Grundlage für die Weiterfinanzierung zu schaffen. Für die Patientinnen und Patienten fiel damit eine wichtige und von allen Seiten immer wieder als sehr erfolgreich bewertete Einrichtung aus – und wir mussten mit einer zweimonatigen Beratungslücke leben“, kritisiert die Gesundheitsministerin.  Allein in Brandenburg konnten mit der Potsdamer Einrichtung etwa 10.000 Beratungen durchgeführt werden.

Mit dem Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes   wurde die unabhängige Patientenberatung als Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen festgelegt. Die Krankenkassen stellen für die UPD mehr als 5 Millionen Euro jährlich zur Verfügung. Und endlich wird sich auch die Private Krankenversicherung finanziell beteiligen.  „Damit wurde die Finanzierung geklärt und abgesichert. Die unabhängige Patientenberatung  hat von Anfang an ihre Leistungen für alle Bürgerinnen und Bürger angeboten, ob gesetzlich oder privat versichert“, so Tack.  Sie erinnerte daran, dass  Berlin und Brandenburg im November vergangenen Jahres eine Bundesratsinitiative zur Stärkung der Patientenrechte gestartet  hatten. Ziel ist ein Bundesgesetz, das mehr Schutz, mehr Rechte, mehr Hilfe und mehr Unterstützung für die Betroffenen festschreibt. Ein wichtiger Baustein dieser Initiative ist die unabhängige Patientenberatung.

Potsdam, 01.03.2011

Veröffentlicht von:
MUGV

Info Potsdam Logo 2011-03-01 11:37:52 Vorherige Übersicht Nächste


1869

Das könnte Sie auch interessieren:

Vogelsänger und Schilde führen Brandenburgs Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und ...

Vogelsänger und Schilde führen Brandenburgs Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft

06.11.14 -   Brandenburgs neues Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) ist gebildet und hat heute seine Arbeit aufgenommen. Geführt wird das Haus von Minister Jörg Vogelsänger ...
Nationales Hochwasserschutzprogramm ist für Brandenburg enorm wichtig

Nationales Hochwasserschutzprogramm ist für Brandenburg enorm wichtig

22.10.14 - „Ohne eine auskömmliche Finanzierung und genug Zeit wird eine Verbesserung des Hochwasserschutzes nicht gelingen“, so Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack mit Blick auf die morgen beginnende ...
Tack: Jetzt Grippeschutz auffrischen!

Tack: Jetzt Grippeschutz auffrischen!

21.10.14 - Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack appelliert an Brandenburgerinnen und Brandenburger, die aktuelle Grippeschutzimpfung nicht zu versäumen. „Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für eine Impfung. Mit dem ...
Tack: Gesundheitliche Versorgung in der Fläche erhalten

Tack: Gesundheitliche Versorgung in der Fläche erhalten

17.10.14 - „Auch in Zukunft sollen die Krankenhäuser Anker der gesundheitlichen Versorgung  in den ländlichen Regionen bleiben“, so Gesundheitsministerin Anita Tack. Alle Krankenhausstandorte sollen erhalten ...
Patienten brauchen unabhängige Information und Beratung

Patienten brauchen unabhängige Information und Beratung

17.02.10 - Potsdam. „In einem so komplexen System wie dem Gesundheitswesen und einer immer breiter werdenden Palette an medizinischen  Versorgungsleistungen kommt unabhängigen Informations- und Beratungsangeboten eine ...
 
Facebook twitter