Navigation überspringen
Potsdam, 22.06.2009

Kreispokal , Drescherpokal und Relegation 1. Kreisklasse

22.06.2009 - Julian Heerens Traumtor in der Nachspielzeit entscheidet das Pokalfinale

Der Fußball-Kreispokal bleibt in Kickershand. Nach den Siegen der ersten Mannschaft 2006 und der „Dritten“ in der folgenden Saison schaffte es das Reserveteam der Potsdamer Kickers 94 am Freitagabend, mit einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen SV Babelsberg 03 III seinen Erfolg vom Vorjahr zu wiederholen und damit zum vierten Mal in Folge die begehrte Trophäe an die Kirschallee zu holen.

Gut 300 Zuschauer am Ernst-Walter-Weg in Elstal sahen sicher kein spielerisch hochklassiges Pokalfinale, in dem sich die gleichen Teams gegenüber standen wie vor 12 Monaten. Über mangelnde Spannung konnte sich indes niemand beklagen. Waren die Schützlinge von Trainer Stephan Ranz beim 3:1 im vergangenen Jahr ihrem Gegner noch ziemlich deutlich überlegen, so wurde es diesmal im wahrsten Sinne des Wortes eine Millimeterentscheidung. Der SVB hatte aus der Niederlage beim letzten Finale gelernt, ging von Beginn an sehr konzentriert an die Aufgabe und schnürte die Kickers vornehmlich in der zweiten Halbzeit in deren eigenen Hälfte ein. Diese standen oft mit zehn Spielern – lediglich Torben Affeldt wartete allein an der Mittellinie auf eine Konterchance –im eigenen Strafraum. Gegen solch massive Abwehr fanden die Nulldreier keine Mittel. Ein Lattenschuss von David Sommer (20.) blieb zunächst die einzig nennenswerte Möglichkeit. Die Kickers waren mit schnellen Kontern auch kaum torgefährlich. Das 1:0 (32.) fiel ohne Ansage, Julius Heeren erwischte einen Diagonalpass von Markus Hautzendorfer mit dem Kopf. Zehn Minuten später konnte sich auf der anderen Seite Sebastian Wist nach Torsten Kretschmanns Steilvorlage gegen eine Überzahl durchsetzen und zum 1:1 einschießen.

Der Ausgleich schien dem Spiel eine Wende zu geben, nach dem Wechsel dominierten die Nulldreier. Selbst als bereits mit der Verlängerung zu rechnen war, rechneten wenige mit einem Sieg der Kickers. Zu selten waren sie in der zweiten Halbzeit vor das Babelsberger Tor gekommen. Schiedsrichter Otto Deutsch (Werder) hatte bereits einige Minuten Nachspielzeit angezeigt und die offizielle Spielzeit war gerade abgelaufen, da passierte es doch noch. Ronny Senger schlug den Ball in den gegnerischen Strafraum. Mit dem Rücken zum Tor stehend, schwang sich Julian Heeren zu einem Fallrückzieher in die Luft, und der Ball landete im Netz. Ein Traumtor, wie man es ganz selten sieht, zerstörte die Hoffnungen der Nulldreier, es diesmal zu packen.

Die Trainer: Stephan Ranz (Kickers 94 II): „Dass es ein sehr glücklicher Sieg war, darüber spricht später keiner mehr. Heerens Tor zum 2:1 entschädigt für vieles.“

Thomas Schulz (SVB 03 III): „Wer einmal aufs Tor schießt und trifft, der hat wahrscheinlich auch den Sieg verdient. Wir haben unsere Überlegenheit heute leider nicht genutzt.“

Kreispokal, Endspiel:
SV Babelsberg 03 III – Potsdamer Kickers 94 II 1:2 (1:0). Tore: 0:1 Julian Heeren (32.), 1:1 Sebastian Wist (42.), 1:2 Julian Heeren (90.+1). Schiedsrichter: Otto Deutsch (Werder).
Schiedsrichterassistentinnen: Stefanie Tybussek (Potsdam), Stefanie Dressler (Teltow). Zuschauer: 300 in Elstal. Gelbe Karten: Ricardo Brademann (35.) wegen Festhaltens, George Tanski (60.) wegen Foulspiels, Torsten Kretschmann (alle SV Babelsberg 03 III) wegen Foulspiels / Markus Hautzendorfer (39.) wegen Foulspiels, Henry Kral (beide Potsdamer Kickers 94 II/71.) wegen Foulspiels.

SV Babelsberg 03 III: Falko Lenz; David Sommer, Christian Brendler, Sven Moritz, Enrico Deterling; Christoph Schwabe, Sebastian Schwabe, Torsten Kretschmann, Ricardo Brademann (81. Martin Gnadt); Sebastian Wist, George Tanski. Trainer: Thomas Schulz/Uwe Harazin.

Potsdamer Kickers 94 II: Patrick Lojek; Josione Da Costa Prata, Tim Schröder, Markus Hautzendorfer, Henry Kral; Sebastian Stolle, Julian Heeren; Tobias Krüger, Ronny Senger, Tim Wolff (72. Hannes Hohmann); Torben Affeldt (76. Sebastian Brandt). Trainer: Stephan Ranz/Frank Barthel.

„Falke“ gewinnt den Drescherpokal
Im Finale des Wolfgang-Drescher-Pokals, das in diesem Jahr erstmals ohne Potsdamer Beteiligung stattfand, setzten sich am Sonnabend in Töplitz die Ü35-Senioren des FSV 95 Ketzin/Falkenrehde gegen den Havelkreis-Rivalen SV Falkensee-Finkenkrug unerwartet hoch mit 5:0 (2:0) durch. Vierfacher Torschütze beim Sieger, der ebenso wie sein Gegner mit zahlreichen ehemaligen Verbandsligaspielern antrat, war Christian Otto, das 2:0 erzielte Mirco Alisch vom Elfmeterpunkt. Referee Mike Heinicke (Spandau) beendete mit dieser Partie seine Karriere Schiedsrichterkarriere. jir.

Ruhlsdorf schafft den Durchmarsch
Vor zwei Jahren begann ihre Erfolgsstory mit dem Titelgewinn in der Freizeitliga. Am Sonntag schafften die Kicker des SV Ruhlsdorf 1893 bereits den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. An der Zillestraße in Stahnsdorf gewann Ruhlsdorf das Relegationsspiel gegen den Teltower FV 1913 II mit 3:2 (3:2). Zweimal ging der Letzte der 1. Kreisklasse durch Michael Handke (21./Handelfmeter und Rico Haym (37.) in Führung. Nico Netzler (27., 40.) glich stets wieder aus, ehe der Teltower Hagen Zebisch vier Minuten vor der Pause mit einem sagenhaften Eigentor – einem Schuss aus gut 20 Metern in den Dreiangel – für den Endstand sorgte.

Potsdam, 22.06.2009

Veröffentlicht von:
jir.

Info Potsdam Logo 2009-06-22 11:05:38 Vorherige Übersicht Nächste


7297

Das könnte Sie auch interessieren:

Fußball: Bornim II stürzt den Tabellenführer


Fußball: Bornim II stürzt den Tabellenführer
19.10.10 - Kantersieg bringt Eintracht 90 Babelsberg Platz 1Die überraschende 1:2-Heimniederlage gegen den Ortsnachbarn SG ...

SV Babelsberg 03 III verteidigt Hallentitel vom Vorjahr


SV Babelsberg 03 III verteidigt Hallentitel vom Vorjahr
05.01.09 - Ein paar Tore mehr hätten die rund 250 Zuschauer bei der Hallen-Bestenermittlung der Kreisliga Havelland-Mitte am ...
 
Facebook twitter