Navigation überspringen
Potsdam, 24.09.2010

Kooperationsvertrag zur Gartenstadt Drewitz unterzeichnet

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs und der Geschäftsführer des Unternehmensverbundes PRO POTSDAM GmbH, Jörn-Michael Westphal, sowie die Geschäftsführerin der GEWOBA, Christiane Kleemann, haben gestern eine Kooperationsvereinbarung zur Umsetzung des Stadtentwicklungskonzeptes „Gartenstadt Drewitz" unterzeichnet. Darin bekennen sich die Landeshauptstadt und die PRO POTSDAM zur Entwicklung des Wohngebietes im Sinne des Konzeptes „Gartenstadt Drewitz" und setzen damit den Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 27. Januar 2010 um. Das Projekt „Gartenstadt Drewitz" ist eingebunden in die Fördermaßnahme „Soziale Stadt Am Stern/Drewitz", die durch Fördermittel aus der Wohnungsbauförderung und aus der EFRE-Förderung verstärkt werden soll.

Wesentliches Erneuerungsziel ist die Stabilisierung der sozialen Situation und die sozialverträgliche Erneuerung der Wohnungsbestände. Die betroffenen Bewohner werden frühzeitig informiert und beteiligt. Die Erneuerung soll nicht zur Verdrängung der Mieter führen. Kernpunkt der Vereinbarung ist daher die Sicherung der Sozialverträglichkeit aller Erneuerungsmaßnahmen. Die Kooperationsvereinbarung wird für die Dauer der Umsetzung des Projektes abgeschlossen. Sie regelt das gemeinsame Vorgehen bei der sozialverträglichen Erneuerung und Umsetzung des Projektes.

Oberbürgermeister Jann Jakobs sagt dazu: „Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung stellt einen wichtigen Meilenstein bei der Umsetzung des Gartenstadtkonzeptes dar. Die Bewohner haben nun auch eine vertragliche Sicherheit, dass die Erneuerungsmaßnahmen sozialverträglich sein werden. Das wird für Vertrauen und Zuversicht bei dem beginnenden Erneuerungsprozess führen."

Der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bauen Matthias Klipp äußert sich ebenfalls sehr zufrieden: „Das ist die Umsetzung der Grundsätze der behutsamen Stadterneuerung in einen Stadtvertrag. Ein guter Anfang für die Erneuerung in Drewitz."

Die Landeshauptstadt Potsdam wird die Leitung und Steuerung des Umsetzungsprozesses übernehmen und die planungsrechtlichen sowie bauordnungsrechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung schaffen. Sie wird die PRO POTSDAM bei der Beantragung von Fördermitteln unterstützen und schafft die erforderlichen Rahmenbedingungen (Förderkulissen).

Die Landeshauptstadt beginnt das Projekt „Gartenstadt Drewitz" mit zwei Pilotprojekten („Stadtteilschule" und Umgestaltung der Konrad-Wolf-Allee zum „Konrad-Wolf-Park"). Die PRO POTSDAM wird ihre Wohnungsbestände im Stadtteil bis Ende 2025 auf der Grundlage des Projektes „Gartenstadt Drewitz" sanieren. Die Sanierung basiert auf den drei Säulen der energetischen Optimierung, der Sozialverträglichkeit und der Wirtschaftlichkeit.

Der Geschäftsführer der PRO POTSDAM Jörn-Michael Westphal äußerte dazu: „Wir haben uns dahingehend vereinbart, eine eigentümerunabhängige, das heißt durch die Landeshauptstadt beauftragte Mieterberatung im Rahmen des Sanierungsprozesses einzubinden. Hierdurch können sowohl die Interessen der Mieter gebündelt werden, es kann aber auch eine unparteiische Beratung über die Rechte und Pflichten aller Beteiligten erfolgen.

Darüber hinaus wurde die gemeinsame Finanzierung des Projektraumes (Stadtteilladen) in der Konrad-Wolf-Allee 27 als Ort der Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung vereinbart. Die PRO POTSDAM stellt diesen Raum für die Einwohner des Stadtteils zur Verfügung. Vorgesehen ist, dass auch mit den anderen Eigentümern im Gebiet Vereinbarungen abgeschlossen werden.

Damit soll die bereits bestehende enge Zusammenarbeit zwischen der Landeshauptstadt Potsdam und Vertretern der Wohnungswirtschaft im Sinne des Projektes „Gartenstadt Drewitz" weiter gefestigt werden.

Potsdam, 24.09.2010

Veröffentlicht von:
Stadtverwaltung Potsdam

Info Potsdam Logo 2010-09-24 08:01:23 Vorherige Übersicht Nächste


2203

Das könnte Sie auch interessieren:

Verkehrsprognose vom 11. bis 17. Juni

Verkehrsprognose vom 11. bis 17. Juni

10.06.18 - Friedrich-Engels-Straße Ab Montag beginnt die Sanierung der Busspur der Friedrich-Engels-Straße. In Richtung Lange Brücke bleibt zwischen östlicher Ausfahrt Hauptbahnhof und Gleisquerung nur eine Fahrspur ...
Flaniermeile, Boulevard oder etwas von beidem?

Flaniermeile, Boulevard oder etwas von beidem?

10.06.18 - In einem Werkstattverfahren möchte die Landeshauptstadt Potsdam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die zukünftige Gestaltung der Friedrich-Ebert-Straße im Abschnitt zwischen ...
Kulturbeigeordnete eröffnet 28. Potsdamer Tanztage

Kulturbeigeordnete eröffnet 28. Potsdamer Tanztage

30.05.18 - Die Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Noosha Aubel, hat heute in der Schiffbauergasse die 28. Potsdamer Tanztage eröffnet. „Die Potsdamer Tanztage sind eines der größten und ...
„Abgefahren“ - Umfrage zu öffentlichen Verkehrsmitteln gestartet

„Abgefahren“ - Umfrage zu öffentlichen Verkehrsmitteln gestartet

30.05.18 - Heute haben Manuela Neels vom Kinder- und Jugendbüro des Stadtjugendring Potsdam e.V., und Detlef Pfefferkorn vom Bereich Verkehrsentwicklung der Landeshauptstadt Potsdam und Oliver Glaser, der technische ...
Kurz und intensiv: Sommersprachkurse an der Volkshochschule

Kurz und intensiv: Sommersprachkurse an der Volkshochschule

30.05.18 - Sommerzeit ist Reisezeit. Wer fremde Sprachen spricht, erfährt bei Auslandsreisen durch Gespräche mehr über Land und Leute als im Reiseführer steht. Die Volkshochschule Potsdam (VHS) im Bildungsforum bietet im ...
 
Facebook twitter