Navigation überspringen
Potsdam, 11.06.2012

WeltTrends-Broschüre zur internationalen Klimapolitik

Wie geht es weiter mit der internationalen Klimapolitik? Was konnte auf den Klimakonferenzen von Cancún und Durban erreicht werden und was bleibt offen? Antworten darauf gibt eine aktuelle Publikation des Vereins WeltTrends e.V., die Dr. Raimund Krämer, 2. Vorsitzender des Vereins, heute Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack (Linke) in Potsdam überreichte.

„Der Klimawandel geht uns alle an - auch Brandenburg ist betroffen und muss sich den daraus erwachsenden klimapolitischen Herausforderungen stellen“, macht Tack deutlich. „Veröffentlichungen, in denen Experten die  Entwicklung in der Klimapolitik durch aktuelle Analysen zum internationalen Kontext aufzeigen, können dabei hilfreich sein.“ Die Publikation wurde vom Ministerium mit 4.230 Euro aus Lottomitteln gefördert.

Die WeltTrends-Publikation enthält Diskussionsbeiträge nationaler und internationaler Experten zum globalen Phänomen Klimawandel. Die Wortmeldungen zeigen auf, warum bisher so wenig in diesem politischen Prozess von Kyoto über Kopenhagen bis Cancún und Durban erreicht wurde. Sie machen auch deutlich, dass in der Zukunft Klimapolitik eher jenseits der internationalen Ebene praktiziert wird. In der Veröffentlichung geht es um das Wechselverhältnis von Klima- und Entwicklungspolitik, um die Politik der EU und die Positionen Chinas und Indiens, deren Einfluss deutlich gewachsen ist, um die Rolle der Nichtregierungsorganisationen und schließlich um die staatliche und private Finanzierung von Klimaprojekten. „Wir wollen damit den Debatten über Klimawandel, die hierzulande oft eng auf die Region bezogen werden, die notwendige internationale Dimension geben“, so Krämer bei der Übergabe.

Der Verein WeltTrends e.V. setzt sich für die Förderung, Debatte und Verbreitung neuer politikwissenschaftlicher Erkenntnisse, insbesondere zu Fragen der internationalen Beziehungen ein.

Potsdam, 11.06.2012

Veröffentlicht von:
Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Info Potsdam Logo 2012-06-11 10:16:38 Vorherige Übersicht Nächste


1992

Das könnte Sie auch interessieren:

Tack: Buslinie nach Groß Glienicke muss erhalten bleiben

Tack: Buslinie nach Groß Glienicke muss erhalten bleiben

15.10.14 - Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack hat sich mit einem Schreiben an den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam gewandt. Darin setzt sie sich mit Nachdruck dafür ein, dass die Hauptdienststelle des ...
Badesaison 2014 bestätigt gute bis ausgezeichnete Wasserqualität

Badesaison 2014 bestätigt gute bis ausgezeichnete Wasserqualität

12.09.14 - Eine positive Bilanz zog Brandenburgs Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Anita Tack für die am 15. September offiziell zu Ende gehende diesjährige Badesaison. „Die 250 von den ...
Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes in Brandenburg auf dem Weg

Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes in Brandenburg auf dem Weg

10.09.14 - Gesundheitsministerin Anita Tack hat sich heute beim Brandenburgischen Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V. (BBW) über den Stand der Rettungsdienstausbildung informiert und  die Schule für ...
Tack: Gesundes Schulessen ist wichtig für ein gesundes Aufwachsen

Tack: Gesundes Schulessen ist wichtig für ein gesundes Aufwachsen

21.08.14 - „Wir wollen, dass Kinder in Brandenburg gesund aufwachsen. Dazu gehört eine gesunde und qualitativ hochwertige Schulverpflegung“, so Gesundheits- und Verbraucherschutzministerin Anita Tack heute nach einem ...
Brandenburg setzt sich erneut für gesetzliche Deckelung der Dispozinsen ein

Brandenburg setzt sich erneut für gesetzliche Deckelung der Dispozinsen ein

15.05.14 - Brandenburg setzt sich auf der heute beginnenden Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) erneut für eine gesetzliche Deckelung der Dispositions- und Überziehungszinsen ein. „Warnhinweise bei ...
 
Facebook twitter