Navigation überspringen
Potsdam, 25.07.2011

Vier Krankenhäuser profitierten vom Konjunkturpaket II

25 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II hat   Brandenburg für Investitionen im Krankenhausbereich eingesetzt. „Das Geld ist gut angelegt - zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung und zur Stärkung der Wirtschaftskraft in der Region“, zog Gesundheitsstaatssekretär Daniel Rühmkorf heute in Potsdam eine positive Bilanz zum Einsatz der Konjunkturpaket-II-Mittel im Krankenhausbereich. „Die Entwicklung der Krankenhäuser im Land war und ist ein wichtiger Schwerpunkt Brandenburger Gesundheitspolitik“, so Rühmkorf. 

Von der Förderung des im Jahr 2009 aufgelegten Bundesprogramms Konjunkturpaket II haben die Zentrale Krankenpflegeschule der Spreewaldklinik am Standort Lübben, das Krankenhaus in Lauchhammer, das Ernst von Bergmann Klinikum in Potsdam und die Ruppiner Kliniken profitiert. An der Gesamtförderung von 25 Millionen beteiligten sich der Bund mit 18,75 Millionen Euro und das Land mit 6,25 Millionen  Euro. Darüber hinaus beteiligten sich auch die Träger der Krankenhäuser an den Investitionskosten; sie steuerten noch insgesamt 9,7 Millionen Euro bei.  

 

In Lübben, Landkreis Dahme-Spreewald, entstand  nach aufwendiger Sanierung eines unter Denkmalschutz stehenden Ziegelbaus der Spreewaldklinik eine der modernsten Krankenpflegeschulen des Landes Brandenburg. Der Bau, an dem viele regionale Firmen und Gewerke beteiligt waren, wurde mit  rund 1,68 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II unterstützt und bereits im Herbst 2009 seiner Bestimmung übergeben. 

Im Krankenhaus Lauchhammer der Klinikum Niederlausitz GmbH wurden die 4,5 Millionen Euro Fördermittel unter anderem für ein klinisches Mutter-Kind-Zentrum mit Neubau der Geburtsklinik und unmittelbarer Anbindung an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie die Modernisierung der geriatrischen Pflegeabteilung eingesetzt. Die Baumaßnahme konnte im Frühjahr abgeschlossen werden.

 

Im Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam, in dem die Baumaßnahme auch vor kurzem beendet wurde, sind die rund 10 Millionen Euro für die Sanierung eines Bettenhauses eingesetzt worden sowie für die Errichtung eines Gebäudes, in dem vorübergehend Patienten untergebracht und betreut werden können. 

Die Neuruppiner Kliniken erhielten 8,8 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II für Umbau und Sanierung im Fachbereich Kardiologie. Die Einweihung der Kardiologischen Klinik fand im Mai dieses Jahres statt.

Potsdam, 25.07.2011

Veröffentlicht von:
MUGV

Info Potsdam Logo 2011-07-25 11:07:47 Vorherige Übersicht Nächste


1904

Das könnte Sie auch interessieren:

Jahresabschluss 2011: Burkardt verbreitet Unwahrheiten


Jahresabschluss 2011: Burkardt verbreitet Unwahrheiten
25.01.12 - Finanzminister Dr. Helmuth Markov erklärte am Abend in Potsdam in Entgegnung auf die Aussagen des MdL Burkhardt, ...

Jann Jakobs: Konjunkturprogramm II erfolgreich ...


Jann Jakobs: Konjunkturprogramm II erfolgreich ...
21.12.11 - Oberbürgermeister Jann Jakobs kann eine frohe Botschaft verkünden: Alle Projekte, die die Landeshauptstadt ...

174,5 Millionen Euro für Kitas und Schulen in Potsdam


174,5 Millionen Euro für Kitas und Schulen in Potsdam
05.08.11 - Oberbürgermeister Jann Jakobs hat sich vor Ort über den aktuellen Stand einiger Bauvorhaben bei der Kita- und ...

Vogelsänger bringt 3,6 Millionen Euro für Straßenbahn


Vogelsänger bringt 3,6 Millionen Euro für Straßenbahn
21.04.11 - Die Landesregierung unterstützt die Stadt Potsdam bei Investitionen in die Straßenbahn. Verkehrsminister ...

Konjunkturprogramm II: Potsdam im Zeitplan


Konjunkturprogramm II: Potsdam im Zeitplan
29.12.10 - Die Landeshauptstadt Potsdam hat bis zum Ende dieses Jahres einen Großteil der Mittel aus dem Konjunkturpaket II ...
 
Facebook twitter