Navigation überspringen
Potsdam, 24.05.2012

Tack: Patientenrechtegesetz völlig unzureichend

Der vom Bundeskabinett gestern beschlossene Entwurf eines Patientenrechtegesetzes bleibt nach Ansicht der brandenburgischen Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) weit hinter dem zurück, was aus Sicht der Patientinnen und Patienten, der Patientenverbände und der meisten Bundesländer notwendig wäre.

„Brandenburg hat 2011 gemeinsam mit  neun anderen Ländern längst einen Gesetzentwurf auf den Tisch gelegt, der zeigt, was im Interesse der Patientinnen und Patienten nötig ist und der jetzt deutlich macht, wie weit die Bundesregierung mit ihrem Entwurf dahinter zurück bleibt“, sagte Tack.

Einen Schutz der Patientinnen und Patienten vor unnötigen und teuren privat zu zahlenden Zusatzleistungen (IGeL) sieht die Bundesregierung in ihrem Entwurf nicht vor. Ein Härtefallfonds fehlt ebenso, wie ein verbindlicher verständlicher Patientenbrief, der Patientinnen und Patienten über wichtige Aspekte der Behandlung aufklärt.

Tack: „Es ist nicht akzeptabel, dass die Bundesregierung trotz der von vielen geforderten und rechtlich möglichen Verbesserungen im Patientenschutz einen so dünnen Entwurf präsentiert.“

Brandenburg wird gemeinsam mit anderen Ländern weiter mit Nachdruck auf eine Stärkung der Patientenrechte hinwirken, die wirklich Verbesserungen bringt und Patientinnen und Patienten wirksamer schützt.

Potsdam, 24.05.2012

Veröffentlicht von:
Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Info Potsdam Logo 2012-05-24 15:16:38 Vorherige Übersicht Nächste


1716

Das könnte Sie auch interessieren:

Tack: Buslinie nach Groß Glienicke muss erhalten bleiben

Tack: Buslinie nach Groß Glienicke muss erhalten bleiben

15.10.14 - Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack hat sich mit einem Schreiben an den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam gewandt. Darin setzt sie sich mit Nachdruck dafür ein, dass die Hauptdienststelle des ...
Badesaison 2014 bestätigt gute bis ausgezeichnete Wasserqualität

Badesaison 2014 bestätigt gute bis ausgezeichnete Wasserqualität

12.09.14 - Eine positive Bilanz zog Brandenburgs Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Anita Tack für die am 15. September offiziell zu Ende gehende diesjährige Badesaison. „Die 250 von den ...
Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes in Brandenburg auf dem Weg

Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes in Brandenburg auf dem Weg

10.09.14 - Gesundheitsministerin Anita Tack hat sich heute beim Brandenburgischen Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V. (BBW) über den Stand der Rettungsdienstausbildung informiert und  die Schule für ...
Tack: Gesundes Schulessen ist wichtig für ein gesundes Aufwachsen

Tack: Gesundes Schulessen ist wichtig für ein gesundes Aufwachsen

21.08.14 - „Wir wollen, dass Kinder in Brandenburg gesund aufwachsen. Dazu gehört eine gesunde und qualitativ hochwertige Schulverpflegung“, so Gesundheits- und Verbraucherschutzministerin Anita Tack heute nach einem ...
Brandenburg setzt sich erneut für gesetzliche Deckelung der Dispozinsen ein

Brandenburg setzt sich erneut für gesetzliche Deckelung der Dispozinsen ein

15.05.14 - Brandenburg setzt sich auf der heute beginnenden Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) erneut für eine gesetzliche Deckelung der Dispositions- und Überziehungszinsen ein. „Warnhinweise bei ...
 
Facebook twitter