Navigation überspringen
Potsdam, 19.05.2010

Markov: Finanztransaktionssteuer längst überfällig

Potsdam. Die sich abzeichnende Zustimmung der Finanzminister der Europäischen Union zur EU-weiten Einführung einer Finanztransaktionssteuer hat Finanzminister Dr. Helmuth Markov ausdrücklich begrüßt. Er unterstrich, dass die Finanztransaktionssteuer nun zügig in alle EU-Staaten eingeführt werden muss, um auf den europäischen Finanzmärkten die Devisenspekulationen einzudämmen.

„Die Entscheidung zur EU-weiten Einführung einer Finanztransaktionssteuer ist ein längst überfälliger Schritt“, hob der Finanzminister des Landes Brandenburg hervor. „Nicht erst angesichts der aktuellen Turbulenzen auf den Devisenmärkten ist diese Steuer notwendig, um Spekulationen in den Griff zu bekommen. Selbst bei einer minimalen Höhe von rund 0,01 Prozent übte diese Steuer die notwendige Lenkungswirkung aus“, so Markov. Seit längerem fordert der brandenburgische Finanzminister die EU-weite Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Zuletzt hatte er sich am 28. Januar 2010 mit einem Brief an den heutigen EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier gewandt und sich unter anderem für eine Finanztransaktionssteuer ausgesprochen.

Zugleich lehnte Markov Pläne zur Erhöhung der Mehrwertsteuer auf bis zu 25 Prozent ab. Dies hatte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Klaus Zimmermann gefordert. „Wichtig ist jetzt, die Spekulation auf den Devisenmärkten einzudämmen und nicht die Bürgerinnen und Bürger weiter zu belasten“, betonte der Finanzminister des Landes Brandenburg.

Potsdam, 19.05.2010

Veröffentlicht von:
Ministerium der Finanzen Brandenburg

Info Potsdam Logo 2010-05-19 09:07:25 Vorherige Übersicht Nächste


1543

Das könnte Sie auch interessieren:

Anpassung der Finanzhilfen für die Flüchtlingspolitik erforderlich

Anpassung der Finanzhilfen für die Flüchtlingspolitik erforderlich

09.12.15 - Finanzminister Görke fordert vom Bund, auf die aktuelle Zahl der inzwischen in Deutschland angekommenen Flüchtlinge zu reagieren. Vor dem Hintergrund der überholten Prognosen hinsichtlich der in diesem Jahr in ...
Was ändert sich für Brandenburgs Steuerzahlerinnen und Steuerzahler ab 2014?

Was ändert sich für Brandenburgs Steuerzahlerinnen und Steuerzahler ab 2014?

27.12.13 - Zum Jahreswechsel 2013/ 2014 treten für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler in Brandenburg einige Änderungen in Kraft. So wird der Grundfreibetrag, auf den keine Einkommensteuer zu zahlen ist, angehoben. Wer ...
Markov: Projekt "Perspektive Finanzamt 2020" macht Steuerverwaltung zukunftsfest

Markov: Projekt "Perspektive Finanzamt 2020" macht Steuerverwaltung zukunftsfest

04.12.13 - Im Hinblick auf die bis zum Jahr 2019 eintretenden Änderungen beim Länderfinanzausgleich, den Wegfall der Bundesergänzungszuweisungen aus dem Solidarpakt II und das Verbot der Neuverschuldung ab 2020 gewinnt die ...
Steuereinnahmen bleiben stabil auf dem aktuell guten Niveau

Steuereinnahmen bleiben stabil auf dem aktuell guten Niveau

08.11.13 - Brandenburg wird sich auch in den kommenden Jahren laut der neuen Steuerschätzung über stabile Steuereinnahmen freuen dürfen. Der brandenburgische Finanzminister Dr. Helmuth Markov äußerte sich in ...
Christoffers: Finanztransaktionssteuer schnellstmöglich einführen

Christoffers: Finanztransaktionssteuer schnellstmöglich einführen

11.01.12 - Brandenburgs Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers setzt sich auf europäischer Ebene dafür ein, dass schnellstmöglich eine Finanztransaktionssteuer eingeführt wird. „Die ...
 
Facebook twitter