Navigation überspringen
Potsdam, 15.05.2024
Foto: Internationaler Museumstag im Waisenhaus-Museum am 19. Mai

Internationaler Museumstag im Waisenhaus-Museum am 19. Mai


Führungen gemeinsam mit Christopher Ernestus

Die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam lädt am 19. Mai 2024 ins barocke Stiftungsensemble in der historischen Mitte der Landeshauptstadt ein. Im Rahmen des Internationalen Museumstags gibt es an diesem Tag Führungen gemeinsam mit Christopher Ernestus, Urenkel eines Zöglings des Waisenhauses, jeweils um 11:30 Uhr, 13:30 Uhr und 15:30 Uhr.
Die Veranstaltung findet im Innenhof in der Breiten Straße 9a statt. Von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr ist das Waisenhaus-Museum kostenfrei zugänglich und auch das historische Treppenhaus ist zur Besichtigung geöffnet.
 
Max Ernestus war von 1875–1881 Zögling im Waisenhaus. Sein Urenkel Christopher Ernestus erzählt von dessen Erfahrungen und macht das damalige Leben im Waisenhaus anschaulich. Gemeinsam mit Stiftungsgeschäftsführer René Schreiter erkunden die Besucherinnen und Besucher das ehemalige Waschhaus, heute „Haus der Natur“ sowie das Waisenhaus-Museum.
Die Führungen zeigen anschaulich Episoden der 300-jährigen Geschichte des Großen Waisenhauses, Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Waschhaus von Baumeister Persius und alles rund um Waschen und Hygiene in früheren Zeiten. Alle Gäste können das historische Treppenhaus (Architekt Carl von Gontard) besichtigen; mit dem Monopteros und der vergoldeten Caritas ein weithin sichtbares Wahrzeichen von Potsdam.
 
Das Waisenhaus-Museum der Stiftung zählt zu den jüngsten Museen der Stadt Potsdam. Außerhalb des Museumstages ist der Ausstellungsbesuch für Gruppen und Einzelpersonen nach vorheriger Anmeldung montags bis freitags zu den üblichen Geschäftszeiten möglich. Darüber hinaus bietet die Stiftung Führungen und Geocaching-Touren für Schulklassen an.
 
 
Hintergrund
Die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam fördert von Benachteiligung betroffene Kinder und Jugendliche im Land Brandenburg. Das Waisenhaus wurde 1724 von König Friedrich Wilhelm I. als Militär-Waisenhaus errichtet. Der Souverän verfolgte das Ziel, unversorgte Kinder zunächst ausschließlich von Militärangehörigen unterzubringen und auszubilden. Damit sollten die Mädchen und Jungen die Basis für eine spätere eigenverantwortliche Existenz erhalten. Die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und feiert 2024 ihr 300-jähriges Jubiläum.

Potsdam, 15.05.2024

Veröffentlicht von:
Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam

Info Potsdam Logo 2024-05-15 07:20:10 Vorherige Übersicht Nächste


99

Das könnte Sie auch interessieren:

PETA: Brandenburg will Gewalt bei Hundeausbildung ...


PETA: Brandenburg will Gewalt bei Hundeausbildung ...
22.05.24 - Auf Antrag des Landes Brandenburg stimmt der Bundesratsausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz am ...

Verkehrsprognose für die Woche


Verkehrsprognose für die Woche
20.05.24 - Leipziger Dreieck, Leipziger Straße, Brauhausberg  Nach erfolgtem, umfangreichen Umbau der ...

Fahrerlaubnisbehörde zieht an den Hauptbahnhof


Fahrerlaubnisbehörde zieht an den Hauptbahnhof
20.05.24 - In der Woche vom 20. bis 25. Mai 2024 zieht die Fahrerlaubnisbehörde der Landeshauptstadt Potsdam von der ...

SVV mit großer Zustimmung für erneuerbare Großerzeuger


SVV mit großer Zustimmung für erneuerbare Großerzeuger
16.05.24 -   Die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung (SVV) gab bei ihrer Sitzung am 15. Mai 2024 der Energie und Wasser ...

Bianca Schmidt beendet ihre Karriere


Bianca Schmidt beendet ihre Karriere
16.05.24 - Unsere #20 Bianca Schmidt wird in diesem Sommer ihre aktive Fußballkarriere beenden. Das Heimspiel am kommenden ...
 
Facebook twitter