Navigation überspringen
Potsdam, 06.09.2012

Brandenburg schreibt Stipendien und Kunst-Förderpreis aus

Für 2013 vergibt das Kulturministerium mehr Aufenthaltsstipendien im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf und erstmals auch „Brandenburgische Kunst-Förderpreise“ (BKF).

Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Literatur/Dramatik/Über­setzung, Bildende Kunst, Musik/Komposition und Darstellende Kunst können sich ab sofort für das Jahr 2013 um die erstmals zu vergebenen „Brandenburgischen Kunst-Förderpreise“ des Kulturministeriums Brandenburg bewerben. Darüber hinaus werden bis zu 18 Aufenthaltsstipendien im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf vergeben. Das sind acht mehr als noch 2012.

Kulturministerin Sabine Kunst: „Mit der Aufstockung der Stipendienförderung von 75.000 Euro auf 125.000 Euro wollen wir der in den letzten Jahren stark gewachsenen Qualität und Quantität in der brandenburgischen Kunstszene besser gerecht werden“.

Die „Brandenburgischen Kunst-Förderpreise“ (BKF) sind als Arbeitsstipendien angelegt und sollen Kün­st­lerinnen und Künstlern mit Wohnsitz oder Schaffensschwerpunkt in Brandenburg die Möglichkeit geben, sich frei von Alltagszwängen auf ein konkretes künstlerisches Projekt zu konzentrieren. Zur Bewerbung um den BKF ist daher ein Konzept für das Projekt einzureichen. Die BKF für Literatur, Dramatik und Übersetzung sind mit monatlich 830 Euro ausgestattet und werden für einen Zeitraum zwischen einem und vier Monaten vergeben, die BKF für alle anderen Künste sind einmalig mit 2.200 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung Anfang 2013 in Potsdam statt.

Das Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf wird ohne Herkunftsbeschränkung an brandenburgische, nationale und internationale Künstler vergeben und ist neben der freien Unterkunft und Verpflegung auf Schloss Wiepersdorf mit einer monatlichen Barleistung von 820 Euro und einem einmaligen Sachkostenzuschuss verbunden. Die Aufenthaltsstipendien werden für einen Zeitraum von zwischen zwei und vier Monaten vergeben.

Über die Vergabe der Förderpreise und Stipendien entscheidet die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur nach Maßgabe des Haushalts und auf Empfehlung unabhängiger Fachjurys, die von ihr je Kunstsparte eingesetzt werden.

Die Auswahl orientiert sich an der Qualität der bisherigen künstlerischen Arbeit bzw. des geplanten Arbeitsvorhabens.

Bewerbungsschluss für die „Brandenburgischen Kunst-Förderpreise“ und die Stipendien ist Montag, der 15. Oktober 2012.

Potsdam, 06.09.2012

Veröffentlicht von:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Info Potsdam Logo 2012-09-06 10:24:49 Vorherige Übersicht Nächste


2403

Das könnte Sie auch interessieren:

Böhmische Dörfer: Potsdamer Weberplatz ist Denkmal des ...


Böhmische Dörfer: Potsdamer Weberplatz ist Denkmal des ...
16.08.12 - Die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen hat für den Monat August als Denkmal des Monats ...

3,8 Mio. Euro Mehrkosten bei Asylbewerberleistungen


3,8 Mio. Euro Mehrkosten bei Asylbewerberleistungen
30.07.12 - Aus der Übergangsregelung bei den Asylbewerberleistungen ergeben sich für Brandenburg Mehrkosten in ...

Höhrere Nahverkehrstarife ab 1. August 2012 in Potsdam


Höhrere Nahverkehrstarife ab 1. August 2012 in Potsdam
13.07.12 - Nach 19 Monaten Preisstabilität wird es zum 01. August 2012 im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) erstmals ...

Baulandpreise in Brandenburg stabil - außer in Potsdam


Baulandpreise in Brandenburg stabil - außer in Potsdam
25.06.12 - Weitgehend stabile Wohnbaulandpreise in Brandenburg verzeichnete der Obere Gutachterausschuss für ...

Sportförderbericht für das Jahr 2011 veröffentlicht


Sportförderbericht für das Jahr 2011 veröffentlicht
01.06.12 - Potsdam ist und bleibt eine Sportstadt: Immer mehr Potsdamerinnen und Potsdam sind Mitglied in einem der 155 ...
Hotel in Potsdam finden
 Anreise
Anreise
 Abreise
Abreise
 
Facebook twitter