Navigation überspringen
Potsdam, 24.04.2012

Änderung des Sortimentsrahmens für die Bahnhofspassagen

Der Potsdamer Hauptbahnhof mit den Bahnhofspassagen verzeichnet täglich viele tausend Pendler und Besucher. Die Bahnhofspassagen haben sich mit ihrem Angebot an Einzelhandelsnutzungen in dem durch den Bebauungsplan "Potsdam-Center" abgesteckten Rahmen zu einem wichtigen zentralitätsbildenden Sonderstandort entwickelt.

Nach dem aktuellen Stand der Umsetzung und verwaltungsseitigen Bewertung des Einzelhandelskonzeptes zeichnet sich ab, dass die in der Einkaufsinnenstadt und im Stadtteilzentrum Babelsberg entwickelbaren Potenziale nicht ausreichen, um den in den Jahren bis 2015 entstehenden Zusatzbedarf an Angeboten im Bereich der so genannten "Innenstadtsortimente" zu decken, also beispielsweise im Bereich von Bekleidung, Schuhen, Spielwaren. Nach den Leitlinien des Einzelhandelskonzeptes soll der prognostizierte Verkaufsflächenzusatzbedarf, der nicht in der Innenstadt oder Babelsberg realisiert werden kann, an den so genannten "zentralitätsbildenden Sonderstandorten" realisiert werden - sofern dies Zentren verträglich umgesetzt werden kann.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte bereits im Jahr 2010 mit dem Aufstellungsbeschluss die Weichen für eine entsprechende Änderung des Bebauungsplans "Potsdam-Center" für die Bahnhofspassagen gestellt. Unter der Voraussetzung, dass die Innenstadt und das Zentrum von Babelsberg die beiden Schwerpunkte des Einzelhandels innerhalb der Landeshauptstadt Potsdam bilden, ist daher gutachterlich geprüft worden, ob das Sortimentsangebot um weitere innenstadtrelevante Sortimente ausgeweitet werden kann und falls ja, in welcher Größenordnung. Es ist ermittelt worden, bis zu welcher Verkaufsflächendimensionierung die bisher nicht zulässigen Sortimente Textilien, Schuhe, Drogerie- und Parfümeriewaren, Geschenkartikel / Papier- / Büro- und Schreibwaren, Haushaltswaren, Uhren / Schmuck sowie Sportartikel innenstadtverträglich zukünftig ausnahmsweise zugelassen werden können.

Die Verwaltung ist davon überzeugt, dass mit der geplanten Lockerung der Sortimentsbeschränkungen in einem verträglichen Maß sowohl die Kaufkraft in der Einkaufsinnenstadt gesichert als auch der Sonderstandort Bahnhofspassagen belebt werden kann.

Eine entsprechende Beschlussvorlage, mit der die Öffentlichkeitsbeteiligung zu dieser Änderung des Bebauungsplans eingeleitet werden soll, wird in die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 2. Mai eingebracht.

Potsdam, 24.04.2012

Veröffentlicht von:
Stadtverwaltung Potsdam

Info Potsdam Logo 2012-04-24 12:34:13 Vorherige Übersicht Nächste


2234

Das könnte Sie auch interessieren:

Polizeimeldung: Mit Videobildern nach dreisten Dieben gesucht

Polizeimeldung: Mit Videobildern nach dreisten Dieben gesucht

11.05.12 - Südliche Innenstadt, Bahnhofspassagen 25.02.2012, 16:15 Uhr Bereits Ende Februar gelang es drei unbekannten Männern, aus einem Geschäft in den Potsdamer Bahnhofspassagen Technik im Wert von mehr als 8.000 ...
Bahnhofspassagen neuer Sponsor für das Potsdam Museum

Bahnhofspassagen neuer Sponsor für das Potsdam Museum

27.04.12 - Das Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte hat einen neuen Sponsoringpartner für seine Friedrich-Ausstellung und die museale Neuaufstellung der Sammlung im Alten Rathaus gewinnen können. Dank der ...
Halloween in den Bahnhofspassagen Potsdam

Halloween in den Bahnhofspassagen Potsdam

26.10.09 - „Süßes, sonst gibt’s Saures!“ schallt es am 31. Oktober wieder an unseren Türen. Dieser Brauch hat sich inzwischen auch in Deutschland fest etabliert und lockt jedes Jahr unzählige Kinder bestens ausgerüstet mit Hexenkostümen, ...
Wunderwelt Wissenswert in den Bahnhofspassagen

Wunderwelt Wissenswert in den Bahnhofspassagen

21.09.09 - Manchmal werden die menschlichen Sinne ganz schön hinters Licht geführt. Dinge scheinen nicht das, was das Auge sieht oder die Hand spürt. Mit außergewöhnlichen wissenschaftlichen Wundern werden Groß und Klein vom 21. September ...
Osterzeit in den Bahnhofspassagen Potsdam

Osterzeit in den Bahnhofspassagen Potsdam

11.03.09 - Ostern ist die Zeit der verschiedensten Bräuche. In England etwa lässt man die bunten Eier an Straßen herunter rollen, bis die Schale ganz kaputt ist. In Polen sprengt man sich gegenseitig mit Wasser und in Deutschlang werden ...
 
Facebook twitter