Navigation überspringen
Potsdam, 07.09.2012

Universität Potsdam startet 4. Durchgang des Zertifikatsstudiums Mediation

Bereits zum vierten Mal bietet die Juristische Fakultät der Universität Potsdam im kommenden Wintersemester ihr weiterbildendes Zertifikatsstudium zur Mediation an. Hochschulabsolventen, die im juristischen Bereich und anderen konfliktrelevanten Feldern arbeiten, können sich hier in einer berufsbegleitenden Qualifikation zum Mediator ausbilden lassen. Anmeldeschluss ist Ende September.

Die Mediation als eine Methode zur Bewältigung von Konflikten gewinnt stetig an Bedeutung. Mit der  Weiterbildung zum Mediator hat sich die Juristische Fakultät auf die steigende Nachfrage aus der Praxis eingestellt. Das Studium umfasst den Kernbereich der Mediation, einschließlich einer professions- und themenbezogenen Selbstreflexion. Die Studierenden beschäftigen sich mit den gesellschaftlichen, rechtlichen und ethischen Rahmenbedingungen. Um künftig als kompetente Konfliktmanager tätig werden zu können, erwerben sie alle für die sozialen, psychologischen und kommunikationstheoretischen Zusammenhänge der Konfliktbewältigung erforderlichen Kenntnisse. Dabei wird auch die Rolle des Rechts in der Mediation behandelt.

Das über drei Semester laufende berufsbegleitende Studium richtet sich vor allem an Hochschulabsolventen, in Einzelfällen können aber auch Berufstätige ohne Hochschulabschluss teilnehmen, wenn sie die erforderliche Eignung auf andere Weise erworben haben. Die Lehrinhalte werden in vier Blockveranstaltungen pro Semester von jeweils Donnerstag bis Sonnabend am Universitätsstandort Griebnitzsee vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Absolventen ein Zertifikat als Mediatorin oder Mediator. Die Universität Potsdam bietet dieses Studium über ihr gemeinnütziges Tochterunternehmen, die UP TRANSFER GmbH an. Die Kosten betragen 3.350 Euro. Anmeldungen sind bis 30. September 2012 unter www.uni-potsdam.de/mediation oder Tel. 0331/9771119 möglich.

Potsdam, 07.09.2012

Veröffentlicht von:
Universität Potsdam

Info Potsdam Logo 2012-09-07 10:20:24 Vorherige Übersicht Nächste


1919

Das könnte Sie auch interessieren:

GO:UP – Innovationscampus Golm gestartet

GO:UP – Innovationscampus Golm gestartet

07.05.18 - „GO:UP“ heißt es ab sofort auf dem Campus Golm der Universität Potsdam. Unter diesem Motto ist das gleich lautende Innovationsprojekt im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative ...
Roboter programmieren und die Welt retten – Uni Potsdam beteiligt sich am Zukunftstag 2018

Roboter programmieren und die Welt retten – Uni Potsdam beteiligt sich am Zukunftstag 2018

24.04.18 - Rund 110 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 erwartet die Universität Potsdam am 26. April beim diesjährigen Zukunftstag auf dem Campus Golm und auf dem Campus Griebnitzsee. Die Jugendlichen ...
Förderprogramm „Innovative Hochschulen“ stärkt Wissenschaftsstandort Potsdam-Golm

Förderprogramm „Innovative Hochschulen“ stärkt Wissenschaftsstandort Potsdam-Golm

05.07.17 - Die Universität Potsdam erhält für das Projekt GO:UP im Rahmen des Förderprogramms „Innovative Hochschulen“ in den kommenden fünf Jahren etwa 7 Millionen Euro aus dem ...
Neuausrichtung des Standortmanagements im Wissenschaftspark Golm

Neuausrichtung des Standortmanagements im Wissenschaftspark Golm

21.06.17 - Die Landeshauptstadt und die Universität Potsdam haben sich zum Ziel gesetzt, den Wissenschaftspark Potsdam-Golm in den nächsten zehn Jahren zu einem international wettbewerbsfähigen Innovationsstandort ...
Gerichtliche Mediation als Weg zur gütlichen Konfliktlösung

Gerichtliche Mediation als Weg zur gütlichen Konfliktlösung

25.09.09 - Das Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg führt gemeinsam mit dem Brandenburgischen Oberlandesgericht in einem Pilotprojekt die gerichtliche Mediation in der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Landes Brandenburg ein. Ab ...
 
Facebook twitter