Navigation überspringen
Potsdam, 11.02.2019
Unterstützung für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Unterstützung für Kinder aus suchtbelasteten Familien


Woche der Children of Alcoholics/Addicts: Koordinatorin für Suchtprävention informiert über Hilfen

Anlässlich der Woche der Kinder aus Suchtfamilien – Children of Alcoholics/Addicts (CoA-Week) – vom 10. bis 16. Februar weist die Koordinatorin für Suchtprävention der Landeshauptstadt Potsdam, Katrin Hayn, auf die Risiken für Kinder und Jugendliche hin, die in suchtbelasteten Familien aufwachsen und verweist auf entsprechende Unterstützungsangebote für diese Gruppe.

„Kinder aus suchtbelasteten Familien haben ein vielfach erhöhtes Risiko, selbst einmal an einer Suchterkrankung zu leiden. Mit der elterlichen Suchterkrankung gehen häufig ungünstige Lebensumstände einher, durch die neben körperlichen Schädigungen vor allem auch psychische Störungen hervorgerufen werden können. Die Landeshauptstadt Potsdam verfügt über einen Online-Wegweiser Seelische Gesundheit, der einen umfassenden Überblick über die Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und die betroffenen Elternteile bietet“, so Hayn. So gibt es Unterstützungsangebote, die zum einen die Resilienz der Kinder und Jugendlichen stärken, zum anderen auch die häufig verunsicherten Eltern ermutigen, dass sie trotz ihrer Suchterkrankung für ihre Kinder sorgen können. Außerdem gibt es Hilfen, die das Wohl der Kinder und Jugendlichen sicherstellen. Die Fachstelle für Konsumkompetenz des Chillout e.V. hält in Kooperation mit den beiden ambulanten Suchtberatungsstellen der salus und der AWO ein spezifisches Angebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien und deren Eltern vor – die sogenannte „Sternstunde“. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten bietet der Online-Wegweiser.


Die CoA-Week lenkt jedes Jahr in der Woche um den Valentinstag die Aufmerksamkeit auf die rund drei Millionen Kinder und Jugendlichen, die in Deutschland unter einem Suchtproblem ihrer Eltern leiden. Laut dem Drogen- und Suchtbericht 2017 der Drogenbeauftragten der Bundesregierung lebt jeder 7. Jugendliche in Deutschland mit einem Elternteil zusammen, der eine substanz- bzw. verhaltensbezogene Störung aufweist.

Potsdam, 11.02.2019

Veröffentlicht von:
Landeshauptstadt Potsdam

Info Potsdam Logo 2019-02-11 07:55:05 Vorherige Übersicht Nächste


78

Das könnte Sie auch interessieren:

Jäger und Gejagte ? Öffentliche Führung im ...


Jäger und Gejagte ? Öffentliche Führung im ...
18.02.19 - Am Sonntag, 24. Februar, findet im Naturkundemuseum Potsdam um 14 Uhr eine öffentliche Führung für ...

Auffahrunfall mit verletzten Autofahrern


Auffahrunfall mit verletzten Autofahrern
18.02.19 - Am Samstagmorgen wurde die Polizei über einen Unfall auf der Nuthestraße informiert. Vor Ort stellten die Beamten einen ...

Sachbeschädigung durch Brand


Sachbeschädigung durch Brand
18.02.19 - Aus bislang ungeklärter Ursache geriet Sonntagmorgen, gegen 03:41 Uhr, ein Altpapiercontainer in der Kopernikusstraße ...

Verdacht der Körperverletzung- Polizei sucht Zeugen


Verdacht der Körperverletzung- Polizei sucht Zeugen
18.02.19 - Am heutigen Morgen informierte ein Krankenhaus die Polizei über einen Patienten, der sich  in der vergangenen Nacht im ...

Räuberische Erpressung- Polizei sucht Zeugen


Räuberische Erpressung- Polizei sucht Zeugen
18.02.19 - Am späten Sonntagabend begab sich eine junge Frau in eine Bankfiliale in der Nansenstraße um dort Bankgeschäfte zu ...
Hotel in Potsdam finden
 Anreise
Anreise
 Abreise
Abreise
 
Facebook twitter