Navigation überspringen
Potsdam, 19.01.2009

Potsdamer Sinfonieorchester sucht starke Männer

19.01.2009 - Lange vorbei sind die Zeiten, in denen ein Orchester rein männlich besetzt zu sein hatte. Man erinnere sich nur an den Streit, den Herbert von Karajan mit den Berliner Philharmonikern auslöste, als er die Klarinettistin Sabine Meyer einstellen wollte. 100 Jahre hatte das Orchester ohne Frauen gespielt und nun stritten 120 Männer um eine Frau. Auf die Spitze trieben es die rein männlich besetzten Wiener Philharmoniker, die von einer Harfenistin, die zum weltweit übertragenen Neujahrskonzert als Aushilfe eingesprungen war, nur die Hände einblendeten.

Im Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam tritt ein gegensätzliches Phänomen auf: die meisten Solo- und Stimmführerpartien werden von weiblichen Musikern gespielt und in den tiefen Streichergruppen findet sich überhaupt kein einziger männlicher Streicher. Drei Kontrabassistinnen, sieben Cellistinnen, sechs Bratschistinnen, aber kein Mann in Sicht! Man fragt sich, wo sind die streichenden Cellisten, Bratschisten und Kontrabassisten? Braucht das Orchester nun vielleicht eine Männerquote?

Dies würde wohl etwas weit führen. Aber dennoch ruft das Orchester unter dem Motto „hart besaitet“ starke Männer auf, die ein Streichinstrument beherrschen und es sich zutrauen als vielleicht einziger Mann in der Frauentruppe zu bestehen und hoffentlich die Vorzüge dieser Situation zu schätzen wissen. Es gilt das Abenteuer Dmitri Schostakowitschs gewaltige 5. Sinfonie zu meistern und hier gemeinsam schöne, starke und schräge Klänge zu schaffen. Natürlich möchte das Orchester auch weitere spielfreudige Musikerinnen nicht missen. Diese sind ebenfalls herzlich eingeladen sich zu melden und beispielsweise die Violinen zu verstärken. Die Probenphase hat gerade begonnen, für schnell entschlossene Musiker ist der Einstieg in die derzeit laufenden Proben noch möglich.

Am Mitspielen interessierte Musiker finden Probenpläne und weitere Informationen über das Orchester unter www.cm-potsdam.de oder kommen einfach zum Schnuppern in die nächste Probe. Die Proben des Orchesters finden dienstags von 19:15 Uhr bis 21:30 Uhr im Bethlehemsaal, Schulstr. 8c in Potsdam-Babelsberg statt.


Foto: André Böhm

Potsdam, 19.01.2009

Veröffentlicht von:
Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam e. V.

Info Potsdam Logo 2009-01-19 10:21:55 Vorherige Übersicht Nächste


1110

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmorchester Babelsberg: Finanzierung gesichert


Filmorchester Babelsberg: Finanzierung gesichert
07.01.09 - Die Finanzierung des Filmorchester Babelsberg wird deutlich verbessert: Durch den heute vom Kabinett verabschiedeten ...
Hotel in Potsdam finden
 Anreise
Anreise
 Abreise
Abreise
 
Facebook twitter