Navigation überspringen
Potsdam, 11.07.2018
Einbürgerungsurkunden feierlich übergeben

Einbürgerungsurkunden feierlich übergeben


Landeshauptstadt Potsdam

Der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung Mike Schubert hat heute in einer Feierstunde Einbürgerungsurkunden an 21 ausländische Mitbürger übergeben. Die neuen deutschen Staatsbürger stammen aus 13 Nationen: Dänemark, Großbritannien, Griechenland, Jemen, Kroatien, Niederlande, Polen, Russland, Slowakei, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine und Vietnam. In diesem Jahr sind bislang 77 Personen eingebürgert worden, im Vorjahr waren es 122 Personen. „Für mich ist die positive Entwicklung der Einbürgerungen ein Indiz dafür, dass  Potsdam eine tolerante Stadt ist, in der sich die Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen wohl und zu Hause fühlen. Die Integration der verschiedenen Einwanderergruppen wird in unserer Stadt auch in Zukunft eine große Rolle spielen“, sagte Mike Schubert.


Mit der Übergabe der Urkunden wird den Potsdamerinnen und Potsdamern die deutsche Staatsangehörigkeit verliehen. Sie bildet den krönenden Abschluss eines meist langen Einbürgerungsverfahrens. Der Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft richtet sich nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz. Darin ist geregelt, welche Bedingungen für den Erhalt der deutschen Staatsangehörigkeit zu erfüllen sind. Dazu zählt unter anderem, dass der Bewerber über ausreichend Kenntnisse der deutschen Sprache, der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügt. Die Betreffenden erwerben mit der Einbürgerung eine Vielzahl von Rechten und Pflichten, die im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und in der Verfassung des Landes Brandenburg verbrieft und ausschließlich deutschen Staatsangehörigen vorbehalten sind. Dazu gehören beispielsweise das Recht zu wählen und gewählt zu werden, das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union, das Recht auf selbständige Erwerbstätigkeit und der Schutz vor Ausweisung und Auslieferung in und an andere Staaten.

Seit 1990 sind etwa 2700 Menschen aus 115 Ländern in Potsdam eingebürgert worden. Die meisten von ihnen stammen aus der Ukraine, der Russischen Föderation, der Türkei, aus Polen und Vietnam.

 

Potsdam, 11.07.2018

Veröffentlicht von:
Landeshauptstadt Potsdam

Info Potsdam Logo 2018-07-11 16:43:19 Vorherige Übersicht Nächste


60

Das könnte Sie auch interessieren:

Chor des Helmholtz-Gymnasiums gewinnt Gold bei ...


Chor des Helmholtz-Gymnasiums gewinnt Gold bei ...
16.07.18 - Der Chor des Potsdamer Helmholtz-Gymnasiums hat bei den „World Choir Games“ in Südafrika  eine ...

?Entdecken was uns verbindet? am 25. Denkmaltag in ...


?Entdecken was uns verbindet? am 25. Denkmaltag in ...
16.07.18 - Am 9. September erhalten Interessierte wieder die Gelegenheit, Potsdamer Denkmale kennen zu lernen – zum Tag des ...

Bolzplätze in der Wiesenstraße an der Havelbucht ...


Bolzplätze in der Wiesenstraße an der Havelbucht ...
16.07.18 - Frischkur für Bolzplätze im Zentrum Ost und in der Brandenburger Vorstadt: in der Wiesenstraße und in ...

?Hannah von Bredow ? Bismarcks furchtlose Enkelin ...


?Hannah von Bredow ?  Bismarcks furchtlose Enkelin ...
16.07.18 - Am Freitag, den 20. Juli 2018 um 18 Uhr lädt die Landeshauptstadt Potsdam zu einer Veranstaltung in Erinnerung an ...

Oberbürgermeister und Fraktionschef der Linken grillen ...


Oberbürgermeister und Fraktionschef der Linken grillen ...
16.07.18 - Zum mittlerweile achten Mal trafen sich heute Mittag Oberbürgermeister Jann Jakobs und der Vorsitzende der ...
Hotel in Potsdam finden
 Anreise
Anreise
 Abreise
Abreise
 
Facebook twitter