Navigation überspringen
Potsdam, 27.09.2012

60.000 Euro für Musikpavillon am Templiner See

Am morgigen Freitag um 9 Uhr fällt der Startschuss für die Sanierung des Musikpavillons am Templiner See. Infrastrukturstaatssekretär Rainer Bretschneider übergibt an Oberbürgermeister Jann Jakobs einen Förderbescheid über 60.000 Euro, um diese „Ikone des modernen Bauens“ wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

Rainer Bretschneider: „Ohne das Engagement eines Vereins, der Stadt mit Pro Potsdam, der Architekten- und Ingenieurkammern sowie der Fachgemeinschaft Bau wäre das Projekt nicht möglich gewesen. Mit unseren Lottomitteln, die das Kultur- und das Infrastrukturministerium gemeinsam aufbringen, unterstützt die Landesregierung sehr gerne dieses bürgerschaftliche Engagement.“

Kulturstaatssekretär Martin Gorholt sagte heute in Potsdam: „Lange hat die Konstruktion des Musiktempels hinter dem Regattahaus ein Schattendasein geführt und allen Widrigkeiten getrotzt. Erst der aufgewertete und heute attraktive Uferweg haben ihn wieder ins rechte Licht gerückt. Ich bin mir sicher, dass die Sanierung und Belebung des Pavillons weitere Akzente setzen und auch die im naheliegenden Kongresshotel untergebrachten auswärtigen Gäste anziehen wird.“ 

Die Arbeiten sollen jetzt zügig starten. Der Musikpavillon ist zusammen mit dem benachbarten Regattahaus, ein bedeutendes Zeugnis des „Neuen Bauens“ in der Weimarer Republik. Bretschneider lobte ausdrücklich das Engagement der Brandenburgischen Architektenkammer, und des Vereins „Architrav“: „Sie haben dieses Kleinod wieder ins öffentliche Bewusstsein zurückgerufen und mit Ihrem Einsatz die Sanierung erst möglich gemacht“ Auch die Ingenieurkammer, die Handwerkskammer, Pro Potsdam, die mittelständische Bauwirtschaft – Vertreten durch die Fachgemeinschaft Bau – unterstützen das Vorhaben.

Der 1932 gegenüber dem Regattahaus am Ufer des Templiner Sees nach Entwürfen des Stadtarchitekten Reinhold Mohr errichtete Musikpavillon gilt nicht nur als eines der letzten originalen Zeugnisse aus der großen Zeit des Land- und Wassersportplatzes Luftschiffhafen, sondern auch als eines der konsequentesten Beispiele der Potsdamer Moderne. Die luftige Glas-Stahl-Konstruktion befindet sich heute in einem verwahrlosten Zustand und droht zu zerfallen. Bretschneider betonte, nach der Sanierung komme es darauf an, den Ort mit Veranstaltungen auch zu neuem Leben zu erwecken und ein tragfähiges Nutzungskonzept auf die Beine zu stellen.

Potsdam, 27.09.2012

Veröffentlicht von:
Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Brandenburg

Info Potsdam Logo 2012-09-27 14:16:25 Vorherige Übersicht Nächste


3065

Das könnte Sie auch interessieren:

Vogelsänger: Landtagsfraktionen stellen sich dem Thema "Finanzierung der Infrastruktur"

Vogelsänger: Landtagsfraktionen stellen sich dem Thema "Finanzierung der Infrastruktur"

14.05.14 - Verkehrsminister Jörg Vogelsänger begrüßt die Unterstützung der Landtagsfraktionen für mehr Investitionen in die Straßen des Landes. Dieses Thema steht heute Nachmittag auf der Tagesordnung ...
Bretschneider zur geplanten Reform des Punktesystems der Flensburger Verkehrssünderdatei

Bretschneider zur geplanten Reform des Punktesystems der Flensburger Verkehrssünderdatei

09.02.12 - Für Brandenburgs Verkehrsstaatssekretär Rainer Bretschneider geht die angekündigte Vereinfachung der Flensburger Verkehrssünderdatei grundsätzlich in die richtige Richtung. Bretschneider: „Alle ...
Bretschneider: Positive Bilanz zur Breitbandversorgung

Bretschneider: Positive Bilanz zur Breitbandversorgung

29.12.11 - Eine positive Bilanz des zur Verbesserung der Breitbandversorgung des ländlichen Raumes hat jetzt Infrastruktur- und Landwirtschaftsstaatssekretär Rainer Bretschneider gezogen.Von den auf EU,- Bundes – und ...
Bretschneider wirbt für Fifty-Fifty-Taxi

Bretschneider wirbt für Fifty-Fifty-Taxi

11.07.11 - Brandenburgs Verkehrsstaatssekretär Rainer Bretschneider möchte für die Neuauflage des Fifty-Fifty-Taxis wieder möglichst viele der Berufschauffeure mit ins Projekt holen. An Wochenenden können sich ...
Fluglärm-Gebühr: Bretschneider verwundert über Grüne

Fluglärm-Gebühr: Bretschneider verwundert über Grüne

23.12.10 - Mit einiger Verwunderung hat Brandenburgs Infrastrukturstaatssekretär Rainer Bretschneider auf die vorgebrachte Forderung der märkischen Grünen zur Einführung einer fluglärmabhängigen Start- und ...
 
Facebook twitter