Navigation überspringen
Artikel

Friedrich Wilhelm III. von Preußen

Friedrich Wilhelm III. von PreußenFriedrich Wilhelm wird am 3.8.1770 in Potsdam geboren. Seine Eltern sind König Friedrich Wilhelm II. (1744-1797) und dessen zweite Gemahlin Friederike von Hessen-Darmstadt. Die Jugend des Prinzen ist geprägt von seiner Abneigung gegen die Sittenlosigkeit bei Hofe, die zahllosen Affären des Vaters und die höfischen Intrigen. Er gilt als scheu, gehemmt, schüchtern, was sich auch in seiner äußerst verknappten Sprache, die gern auf Prädikat oder Subjekt verzichtet, ausdrückt. Der Kronprinz heiratet am 24.12.1793 die für ihre Schönheit berühmte Luise von Mecklenburg-Strelitz. Er und seine Gemahlin Luise, die vom Volk verehrt wird, gelten lange als Traumpaar. Sie führen eine vorbildliche Ehe und haben acht Kinder, Kronprinz Friedrich Wilhelm wird 1795 geboren. Das Paar lebt im Kronprinzenpalais unter den Linden in Berlin. Auch als Friedrich Wilhelm III. 1797 König wird, behält er den eher bürgerlichen Lebensstil bei. Die Familie verbringt gern die Ferien im Schloss Paretz, wo sie am dörflichen Leben teilnimmt. Nach seinem Amtsantritt verweist der König die Günstlinge und Mätressen des Vaters vom Hofe. Er leitet die Bauernbefreiung auf den Königlichen Domänen ein und beginnt zaghaft mit weiteren Reformen. Durch seine passive Haltung und verfehlte Neutralitätspolitik verursacht Friedrich Wilhelm III., der als Zauderer und von Skrupeln geplagter Herrscher gilt, 1806 die katastrophale Niederlage des preußischen Heeres gegen Napoleons Armee. Die königliche Familie flieht nach Königsberg. Ein Versuch Luises, Napoleon zur Milde zu bewegen, bringt ihr zwar endgültig Liebe und Verehrung des Volkes ein, bleibt aber wirkungslos. Im Frieden zu Tilsit der ohne den Verlierer verhandelt wird, wird Friedrich Wilhelm III. endgültig gedemütigt. Preußen verliert alle westelbischen Territorien und alle Erwerbungen der 2. und 3.polnischen Teilung. Außerdem müssen riesige Kontributionszahlungen an Frankreich geleistet werden. Unter der Führung seiner Minister Freiherr vom Stein und Freiherr von Hardenberg und der Reformer von Humboldt, von Gneisenau, von Scharnhorst und anderer duldet der König Reformen, die unterschiedlich konsequent zuende geführt werden: Verwaltungs- und Regierungsreform, Agrarreform, Heeresreform, Städteordnung, Finanzreform, Gewerbefreiheit, Bildungsreform. Unter seiner Herrschaft werden Universitäten in Breslau, Berlin und Bonn gegründet. Die Freiheit und Einheit von Lehre und Forschung wird zum Gesetz. 1813 wird Napoleon bei Leipzig von den alliierten Heeren entscheidend geschlagen. Nach den Beschlüssen des Wiener Kongresses erhält Preußen 1815 fast alle verlorenen Gebiete zurück und macht weitere Gebietsgewinne. Nach den Freiheitskriegen werden von Friedrich Wilhelm III. alle freiheitlichen und nationalen Bestrebungen unterdrückt. Die restaurativen Karlsbader Beschlüsse von 1819 , die eine Überwachung und Ahndung freiheitlicher Gesinnung, Buch- und Pressezensur vorsehen, werden in Preußen besonders rigide umgesetzt. Wissenschaftler, Schriftsteller und Politiker werden bespitzelt, Arndt und Schleiermacher verfolgt, Turnvater Jahn und Fritz Reuter werden verhaftet.

1824 heiratet Friedrich Wilhelm, dessen geliebte Luise 1810 gestorben ist, Auguste Gräfin von Harrach. In seinen späten Jahren kümmert sich der König wenig um die große Politik. Er konzentriert sich auf den Versuch, Lutheraner und Calvinisten zu vereinigen und entwirft dafür eigenhändig Liturgien. In den katholischen Gegenden des Rheinlandes und Westfalens kommt es zu Auseinandersetzungen im Mischehenstreit, die zur Verhaftung des Erzbischofs Klemens August Freiherr von Droste zu Vischering führen. In der Amtszeit Friedrich Wilhelms III. entstehen in Berlin die klassizistischen Schinkelbauten: Neue Wache, Altes Museum, und Schauspielhaus. Friedrich Wilhelm III. stirbt am 7.6.1840 in Berlin.

Ähnliche Artikel
  • Die Langen Kerls

    Die Langen Kerls

    Das altpreußische Infanterieregiment No. 6 wurde 1675 gegründet und bestand bis 1806, als es als Folge der preußischen ...

  • Karl Friedrich Schinkel

    Karl Friedrich Schinkel

    Sein Geburtsort Neuruppin setzte ihrem berühmten Sohn sogar ein Denkmal, denn hier wurde Schinkel am 13. März 1781 ...

  • Voltaire

    Voltaire

    Voltaire war ein französischer Schriftsteller und Philosoph. Er wurde am 21. November 1694 als François Marie Arouet in ...

  • Friedrich Wilhelm I. - Der Soldatenkönig

    Friedrich Wilhelm I. - Der Soldatenkönig

    Friedrich Wilhelm I. wurde am 14. August 1688 in Cölln als Sohn des brandenburgischen Kurfürsten und späteren Königs in ...

  • Friedrich II. König von Preußen

    Friedrich II. König von Preußen

    Friedrich II, auch Friedrich der Große oder auch der „Alte Fritz“ genannt, wurde am 24.1.1712 in Berlin geboren. Am ...

  • Carl Gotthard Langhans

    Carl Gotthard Langhans

    Carl Gotthard Langhans, geboren am 15. Dezember 1732 in Landeshut, Schlesien; gestorben am 1. Oktober 1808, war ein ...

  • Carl von Gontard

    Carl von Gontard

    In der Stadt Mannheim erblickte der Baumeister Carl von Gontard im Jahre 1731 das Licht der Welt. Auf Empfehlung ...

  • Georg Christian Unger

    Georg Christian Unger

    Der 1743 geborene Georg Christian Unger gehörte, genau wie von Gontard, zu den Empfehlungen Wilhemines von Bayreuth an ...

  • Kurfürst Friedrich Wilhelm

    Kurfürst Friedrich Wilhelm

    Er war am 16.2.1620 in Cölln an der Spree geboren worden. Seine Regierungszeit war von 1.12.1640 bis 9.5.1688. Ein ...

  • Friedrich Wilhelm II. Preußen

    Friedrich Wilhelm II. Preußen

    Friedrich Wilhelm wird am 25.9.1744 in Berlin geboren. Sein Vater August Wilhelm (1722-1758) ist ein Bruder Friedrichs ...

  • Friedrich Wilhelm IV.

    Friedrich Wilhelm IV.

    Friedrich Wilhelm IV. (* 15. Oktober 1795 in Berlin; † 2. Januar 1861 in Potsdam) war der älteste Sohn von Friedrich ...

  • Peter Joseph Lenné

    Peter Joseph Lenné

    Am 29.09.1789 wurde Peter Joseph Lenné in Bonn geboren. Seine Ausbildung erhielt er zunächst in Bonn und ab 1811 in ...

  • Ludwig Persius

    Ludwig Persius

    Der 1803 geborene Persius war der begabteste Schüler Schinkels und wurde 1826 Baukondukteur. Nach dem Tode Schinkels ...

  • Emil Sello

    Emil Sello

    Emil Sello wurde am 24. Mai 1816 geboren. Als Hof- und Landschaftsgärtner war der Schüler von Peter Joseph Lenné unter ...

  • Heinrich Ludwig von Manger

    Heinrich Ludwig von Manger

    Die Rolle, die Heinrich Ludwig von Manger in der Baugeschichte von Potsdam spielt, wird häufig unterschätzt. Der 1728 ...

  • Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff

    Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff

    Knobelsdorff wurde 1699 in Kuckädel, einer kleinen Ortschaft in der Nähe von Crossen an der Oder geboren. Wie zu dieser ...

Hotel in Potsdam finden
 Anreise
Anreise
 Abreise
Abreise
 
© 2001-2018 INFO-POTSDAM.de | Kontakt | Impressum | powered by POTSBITS - Internet Service Agentur Potsdam
Sie sind nicht angemeldet! Anmelden | Registrieren

Passwort vergessen ???
Facebook twitter